Neu: Bilder vom Neil Young Camp 2010 unter "BILD + TON"!  

 

 

       


 





   


 

 

    Geschichte des Neil Young Camps

Bridge School Benefit, Mountain View 2005 - © Johnny Yuma Das erste Neil Young Camp fand 1994 in Norderbrarup statt. Die Idee entstand 1993 auf dem Neil Konzert in Schüttorf.

Klaus "Auge" Hinrichsen und Rüdiger Wamser waren die Initiatoren und ersten Gastgeber. Sie sind bis heute regelmäßige Camp-Besucher und stehen für alle Camp-Organisatoren mit Rat und Tat zur Verfügung. 1996 und 2000 waren sie weitere Mal in Norderbrarup Gastgeber.

Das Staffelholz wurde immer mal wieder weitergereicht. 1998 und 2006 lud Volker de Ginder zum Camp nach Egelsbach bei Frankfurt am Main ein. 2002 in Celle, 2004 in Lieberose und zuletzt 2008 in Amelingenhausen waren die weiteren Stationen.

Das Konzept ist bis heute das gleiche geblieben. Auf einem ausreichend großen Gelände wird gecampt (Zelt oder Caravan - nur echt mit kanadischer Fahne!)
Die Organisatoren sorgen für die Technik, Veranstaltungszelt, Bühne, Tontechniker, Beleuchtung, die Beköstigung und planen den Ablauf. Bands und Solo-Künstler auf allen Niveaus zwischen Hobby- und Profimusiker bestreiten den musikalischen Part. Sie treten allesamt, bis auf eine Erstattung ihrer Unkosten, ohne Gage auf. Die meisten sind ganz normale Camp-Teilnehmer.
Bei allen Camps hat es einen kleinen Überschuss gegeben, der entweder an die Bridge School (mindestens einmal gab es einen persönlichen Dankesgruß von Pegi) oder an eine andere lokale soziale Institution weitergeleitet wurde.

Neil Young Camp 2008